Bell vs Sousaphone - Was ist der Unterschied?

ist, dass die Glocke ein Schlaginstrument aus Metall oder einem anderen harten Material ist, typischerweise aber nicht immer in der Form eines umgekehrten Bechers mit einem aufgeweiteten Rand, der mi

Bell vs Sousaphone - Was ist der Unterschied?

Inhalt:


Als Nomen der Unterschied zwischen Klingel und Sousaphon

ist, dass die Glocke ein Schlaginstrument aus Metall oder einem anderen harten Material ist, typischerweise aber nicht immer in der Form eines umgekehrten Bechers mit einem aufgeweiteten Rand, der mitschwingt, wenn geschlagen wird oder die Glocke der Balg oder die Bucht bestimmter Tiere sein kann, wie z Jagdhund auf der Jagd oder ein Hirsch in der Brunft, während Sousaphon (Musikinstrumente) ein ventiliertes Messinginstrument mit der gleichen Länge wie eine Tuba ist, jedoch anders geformt ist, so dass die Glocke über dem Kopf liegt, dass sich die Ventile direkt vor dem Musikinstrumente und ein paar Zentimeter über der Taille, und das meiste Gewicht liegt auf einer Schulter.

Als Verbglocke

ist eine Glocke zu befestigen, oder die Glocke kann gebrüllt oder gebrüllt werden.

Glocke

Englisch

(Wikipedia Glocke)

Etymologie 1

Von (etyl) (m), von (etyl) .

Substantiv

(en noun)
  • Ein Schlaginstrument aus Metall oder einem anderen harten Material, das normalerweise, aber nicht immer, die Form eines umgekehrten Bechers mit ausgestelltem Rand hat und beim Anschlagen mitschwingt.
  • * 1848, Edgar Allan Poe, "(Die Glocken)'
  • HÖREN SIE die Schlitten mit den Glocken -
    Silberne Glocken !
    Was für eine Welt der Belustigung sagt ihre Melodie voraus!
  • Das Läuten einer Glocke als Signal.
  • * {{quote-news, Jahr = 2011
  • , Datum = 18. Dezember, Autor = Ben Dirs, Titel = Carl Froch, hinter Andre Ward zurückgeblieben, Werk = BBC Sport Zitat , page =, passage = Schiedsrichter Steve Smoger war fast unsichtbar im Ring, als beide Männer darauf losgingen, obwohl er sich mit Froch unterhielt, als er mit einem Schuss nach der Glocke am Ende des achten Platzes landete.
  • (hauptsächlich britisch, informell) Ein Telefonanruf.
  • Ich gebe dir später eine Glocke.
  • Ein Signal an einer Schule, das den Schülern sagt, wann eine Klasse beginnt oder endet.
  • (Musik) Das aufgeweitete Ende eines Blech- oder Holzblasinstruments.
  • (nautisch) Jeder aus einer Reihe von Schlägen auf eine Glocke (oder ähnliches), die jede halbe Stunde geschlagen werden, um die Zeit anzuzeigen (innerhalb einer vierstündigen Uhr)
  • Das aufgeweitete Ende eines Rohrs, das so konstruiert ist, dass es mit einem schmalen Zapfen zusammenpasst.
  • (Computing) Ein Gerätesteuerungscode, der einen Piepton ausgibt (oder bei älteren Ferndruckern usw. eine kleine elektromechanische Klingel auslöst).
  • Alles, was wie eine Glocke geformt ist, wie die Tasse oder die Krone einer Blume.
  • * Shakespeare
  • In einer Schlüsselblume liege ich.
  • (Architektur) Der Teil des Kapitals einer Säule, der zwischen dem Abakus und der Halsform eingeschlossen ist. wird auch für den nackten Kern von nahezu zylindrischer Form verwendet, von dem angenommen wird, dass er im Blatt eines Kapitals existiert.
  • Abgeleitete Begriffe

    * * Glockenkurve * Glockentöne * Glockenblume * Glockenton * Glockenturm * * Fahrradklingel * Glockenblume * Kirchenglocke * Türklingel * Glöckchen * Klingelknopf

    Siehe auch

    * Alarm * Summen * Summer * Glockenspiel * Glockenspiel * Klöppel * Ausgangssperre * Dinger * Ding-Dong * Gong * Peal * Ringer * Sirene * Tintinnabulum * Tocin * Maut * Vesper

    Verb

    (en verb)
  • Eine Glocke anbringen.
  • Wer wird die Katze anrufen?
  • So zu formen, dass es wie eine Glocke aufflackert.
  • eine Röhre läuten
  • (Slang) Zum Telefonieren.
  • * 2006, Dominic Lavin, Zuletzt in Bangkok gesehen
  • "Vinny, du Wurf, es ist Keith. Ich dachte, du wärst heute zurück. Ich bin in der Stadt. Ruf uns auf dem Handy an. ''
  • Glocken oder Kronen zu entwickeln; die Form einer Glocke annehmen; erblühen.
  • Hopfenglocke.

    Etymologie 2

    Von (etyl) (m). Verwandt mit (etyl) .

    Verb

    (en verb)
  • Zu brüllen oder zu brüllen.
  • * 1774, Oliver Goldsmith, Eine Geschichte der Erde und der belebten Natur :
  • Dieses Tier soll Hafen '' an dem Ort, an dem er wohnt. Wenn er weint, sagt man ihm "Glocke"; der Abdruck seines Hufes wird der Schlitz genannt; sein Schwanz heißt "single"; sein Exkrement der Fumet; seine Hörner heißen sein Kopf [...].
  • * (rfdate) Rudyard Kipling
  • Als die Morgendämmerung brach, brüllte der Sambhur / Einmal, zweimal und wieder!
  • * 1955, William Golding, Die Erben , Faber und Faber 2005, Seite 128:
  • Dann, unglaublich, ein Brunfthirsch, der von den Stämmen gebellt wurde.

    Substantiv

    (en noun)
  • Das Gebrüll oder die Bucht bestimmter Tiere, wie ein Jagdhund oder ein Hirsch in der Brunft.
  • Sousaphon

    Englisch

    (Wikipedia Sousaphon)

    Substantiv

    (en noun)
  • (Musikinstrumente) Ein ventiliertes Messinginstrument mit der gleichen Länge wie eine Tuba, aber einer anderen Form, so dass sich die Glocke über dem Kopf befindet, die Ventile direkt vor den Musikinstrumenten und einige Zentimeter über der Taille angeordnet sind und so weiter das meiste Gewicht ruht auf einer Schulter.
  • * 1990, Thomas D. Rossing, Die Wissenschaft vom Klang? , Seite 230
  • Eine in Blaskapellen beliebte Version der großen Tuba wird zu Ehren des Musikers John Philip Sousa Sousaphon genannt.

    Abgeleitete Begriffe

    * Sousaphonist