Blacklisted vs Whitelisted - Was ist der Unterschied? - Unterschied

Blacklisted vs Whitelisted - Was ist der Unterschied?

Auf die schwarze Liste gesetzt

ist, dass eine schwarze Liste die Eigenschaft hat, auf einer schwarzen Liste zu stehen, eine (möglicherweise geheime) Liste von Personen, die abgelehnt werden sollen, während eine weiße Liste (umgangssprachlich) ausdrücklich und spezifisch genehmigt wird, indem sie auf einer weißen Liste erscheint, und daher einen größeren Zugriff oder eine größere Präferenz hat.

Als Verben den Unterschied zwischen Blacklisted und Whitelisted

ist das auf der schwarzen Liste ist (schwarze Liste) während die Whitelist (Whitelist).

auf die schwarze Liste gesetzt

Englisch

Adjektiv

(-)
  • Die Eigenschaft, auf einer schwarzen Liste zu stehen, ist eine (möglicherweise geheime) Liste von Personen, die abgelehnt werden sollen.
  • Er wurde auf die schwarze Liste gesetzt, weil er sich geweigert hatte, zu sagen, er sei kein Kommunist.

    Verb

    (Kopf)
  • (schwarze Liste)
  • Whitelist

    Englisch

    Adjektiv

    (-)
  • (umgangssprachlich, Jargon) Explizit und spezifisch genehmigt durch Erscheinen auf einer Whitelist und daher mit größerem Zugriff oder Vorzug.
  • * {{Zitat-Buch, Jahr = 1956, Autor = John Cogley, Titel = Report on Blacklisting: Radio-Fernsehen
  • , page = 121, passage = Er wird vielleicht nie ganz erfolgreich sein, aber der Unterschied zwischen "auf der schwarzen Liste", "auf der grauen Liste", "auf der blauen Liste" oder "auf der weißen Liste" ist beträchtlich.}}
  • * 2001, Angelo Mouzouropoulos, zitiert in Elizabeth R. DeSombre, Kennzeichnungsstandards: Globalisierung und Umwelt-, Sicherheits- und Arbeitsvorschriften auf See , MIT Press (2006), ISBN 978-0-262-54190-9, Seite 113:
  • * {{quote-magazine, Jahr = 2002, Datum = 11. November, Autor = James Kobeilus, Titel = The Pick: iHateSpam
  • , magazine = Network World, volume = 19, issue = 45, page = 70, passage =
  • *
  • * 2005, Jonathan A. Zdziarski, Spam beenden: Bayesian Content Filtering und die Kunst der statistischen Sprachklassifikation , No Starch Press, ISBN 9781593270520, Seite 33:
  • Eine Möglichkeit besteht darin, E-Mail-Adressen für Whitelists zu erstellen. Hierbei handelt es sich um eine spezielle E-Mail-Adresse, die Absendern zugewiesen werden kann, die noch nicht auf der Whitelist stehen.
  • *
  • * 2010, Philippe De Ryck et al., "CsFire: Transparente clientseitige Abwehr böswilliger domänenübergreifender Anfragen", in Fabio Massacci et al. (Herausgeber), Engineering sicherer Software und Systeme (Tagungsband), Springer, ISBN 978-3-642-11746-6, Seite 32:
  • Andernfalls wird der Datenverkehr zu einer anderen Domain blockiert. Die Erweiterung ermöglicht das Hinzufügen von Whitelist-Sites, so dass der Datenverkehr von x.com darf Inhalte von abrufen y.com.

    Anwendungshinweise

    Ziemlich selten als Adjektiv, erscheint aber in einigen Computernetzwerkkontexten wie E-Mail.

    Antonyme

    * auf die schwarze Liste gesetzt

    Verb

    (Kopf)
  • (Whitelist)