Was ist der Unterschied zwischen Spielverderber und Spielverderber? - Unterschied

Was ist der Unterschied zwischen Spielverderber und Spielverderber?

Spielverderber

ist, dass Spielverderber jemand ist, der dem Spaß anderer ein Ende setzt, besonders dem harmlosen Spaß, während Spielverderber (auch im Plural: Spielverderber) von einem Feind oder Opfer geplündert werden.

Als Verb gilt Beute

(archaisch), um (jemandem, der getötet oder besiegt wurde) die Waffen oder Rüstungen auszuziehen.

Andere Vergleiche: Was ist der Unterschied?

Spoilsport vs MiserabilistSpoilsport vs TaxonomySpoilsport vs SportSpoilsport vs KilljoyampflashSpoilsport vs KilljoySpoilsport vs TravelHarmless vs Spoilsport

Spielverderber

Englisch

Alternative Formen

* Spielverderber (datiert)

Substantiv

(en noun)
  • Jemand, der dem Spaß anderer ein Ende setzt, besonders dem harmlosen Spaß.
  • * 1908 , ,
  • Ich weiß, dass ich ein trauriger Spielverderber bin, aber es würde mich elend machen.
  • * 1912 ,
  • Er sieht aus wie ein Spielverderber. Es gibt Männer, in deren Gegenwart es unmöglich ist, Spaß zu haben:

    Synonyme

    * killjoy * Partykiller

    Siehe auch

    * Jemandes Blase platzen lassen, Jemandes Blase platzen lassen * Wellen schlagen * Killjoy * Partykiller * Jemandes Parade regnen lassen * Das Boot rocken * Den Apfelkarren verärgern, Jemandes Apfelkarren verärgern * Im Schlamm stecken * Nasse Decke * Buzz Kill

    verwöhnen

    Englisch

    Verb

  • (archaisch) Um (jemandem, der getötet oder besiegt wurde) die Waffen oder Rüstungen auszuziehen.
  • (archaisch) Jemandem seinen Besitz zu rauben oder zu berauben; zu rauben, zu plündern.
  • * 1526 , (William Tyndale), trans. (Bibel) , (w) IX:
  • Alle diese Hymnen waren bestürzt und sagten: Ist das nicht derjenige, der sie beschimpfte, warum er diesen Namen in Jerusalem anrief?
  • * 1590 , (Edmund Spenser), (Die Feenqueene) VII:
  • Ihre Färbung (quoth Vna) zu tun, war Verzweiflung, / Und Schande, einen Feind so zu schwächen; / Aber verwöhne sie von ihrem scharlachroten Gewand und lass sie fliegen.
  • *, I.2.4.vii:
  • Roger, dieser reiche Bischof von Salisbury, wurde aus Trauer wahnsinnig, sprach und wusste nicht, was.
  • (ambitransitiv, archaisch) Plündern, plündern (eine Stadt, ein Land usw.).
  • * (Edmund Spenser) (ca. 1552–1599)
  • Geächtete, die im Wald lauerten und ausbrachen, um zu rauben und zu verderben.
  • (obsolet) (Waren) gewaltsam abführen; stehlen.
  • * (Bibel), (w) iii. 27
  • Niemand kann in das Haus eines starken Mannes eintreten und seine Güter verderben, es sei denn, er wird den starken Mann zuerst binden.
  • Zu ruinieren; (etwas) in irgendeiner Weise beschädigen und es unbrauchbar machen.
  • * (Jeremy Taylor) (1613–1677)
  • Spiritueller Stolz verdirbt viele Gnaden.
  • *
  • "Ich möchte keinen Vergleich verderben, den Sie anstellen werden", sagte Jim, "aber ich war in Winchester und am New College." "Das wird reichen", sagte Mackenzie. "Ich wurde bis zu meinem zwölften Lebensjahr in der Schule des Arbeitshauses hochgezogen. […]"
  • * 2011, "Was die arabischen Zeitungen sagen", Der Ökonom , 5. August 2011:
  • „Dies ist ein großartiger Tag für uns. Lassen Sie uns das nicht dadurch verderben, dass wir das Falsche sagen, eine Kultur der Rache fördern oder den ehemaligen Präsidenten nicht mit Respekt behandeln. “
  • Den Charakter von durch Überdruss ruinieren; zu verwöhnen oder zu überschüssig.
  • Von Essen, schlecht, sauer oder ranzig werden; zu verfallen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Milch wieder in den Kühlschrank stellen, da sie sonst verderben kann.
  • Den Stimmzettel ungültig zu machen, indem er absichtlich verunstaltet wird.
  • * 2003, David Nicoll, Der Wächter , Brief:
  • Dr. Jonathan Grant (Briefe, 22. April) glaubt, dass der beste Weg, um seine Unzufriedenheit mit den politischen Parteien über den Irak zu zeigen, darin besteht, seinen Stimmzettel zu verderben.
  • Das Ende von (einer Geschichte usw.) enthüllen; (eine Überraschung) zu ruinieren, indem man es vorzeitig ausstellt.
  • Synonyme

    * (zugrunde richten) beschädigen, zerstören, ruinieren * (verhätscheln) verhätscheln, sich hingeben, verhätscheln

    Substantiv

    (en noun)
  • (Auch im Plural: Beute) Plünderung eines Feindes oder Opfers.
  • (unzählige) Materialien (wie Gestein oder Erde), die im Zuge einer Ausgrabung oder beim Bergbau oder Baggern entfernt wurden]]. Rückstände, Rückstände.
  • Abgeleitete Begriffe

    * Spoiler

    Siehe auch

    * Verderben * Kriegsbeute * Verderben * Verwöhnen * Zu viele Köche verderben die Brühe

    Anagramme

    *